Vorstellung: Triathlon

 

Triathlon

 

Piktogramm Triathlon

©DOSB/Sportdeutschland

Ein Sport für Kinder ab 6 Jahren.

 

Zeitaufwand: ca. 4 bis 8 Stunden pro Woche.
jährliche Kosten: ca. 100 bis 300 Euro
Weitere Infos: Wie viele Vereine gibt es? Wo kann man Triathlon betreiben? Welche Ausrüstung benötigt man? Gibt es eine Nationalmannschaft? Weiterlesen, hier bei Tinongo.

Zu Lande, zu Wasser und … auf dem Rad

Es gibt bereits aus den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts die ersten Aufzeichnungen über Mehrkämpfe, bei denen Schwimmen, Radfahren und Laufen kombiniert wurden. Auch wenn diese Wettkämpfe schon regelmäßig stattfanden, so sind sie nur die ersten entfernten Vorläufer des heutigen Triathlons. Erst in den 1970er Jahren wurde der Begriff „Triathlon“ das erste Mal benutzt und der Grundstein für die Professionalisierung des Sports gelegt. Der wohl berühmteste Triathlon, der Ironman auf Hawaii, wurde bereits 1978 das erste Mal ausgetragen. Da er bereits durch die Sports Illustrated und auch relativ schnell durch den Fernsehsender ABC begleitet wurde, legte der Triathlon eine relativ steile Erfolgsgeschichte hin.

Zu Beginn fanden diverse Wettkämpfe mit den unterschiedlichsten Streckenlängen in den einzelnen Disziplinen statt. Es wurde schnell klar, dass hier eine einheitliche Linie her muss, zumal das Internationale Olympische Komitee bereits auf Triathlon aufmerksam wurde. Als olympische Distanz wurden 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen festgelegt, auch wenn der Ironman auf Hawaii mit 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen noch einmal ganz andere Maßstäbe setzt. Die organisatorischen Mühen haben sich gelohnt, denn seit dem Jahr 2000 ist Triathlon Teil des Olympischen Programms.

Vielfältige Anforderungen – vielfältige Grundlagenausbildung

 

Im Triathlon muss man in drei sehr unterschiedlichen Sportarten fit sein. Man kann sich also nicht alleine auf eine Disziplin spezialisieren, sondern muss in allen drei Disziplinen gut ausgebildet sein. Damit sind die Trainingsinhalte sehr vielseitig und gerade im Nachwuchsbereich muss Wert auf eine breite Sportausbildung gelegt werden.

Besonders anspruchsvoll wird Triathlon dadurch, dass die drei Disziplinen direkt aufeinanderfolgend, also ohne Pause absolviert werden. Dies ist für Körper und Geist eine besondere Herausforderung. Zusätzlich stellt sogar das umziehen zwischen den Disziplinen eine weitere Herausforderung dar. Erst wenn man einmal nahe an seinem Maximalpuls versucht hat, erfolgreich eine Hose anzuziehen wird merken, wie hoch die koordinativen Ansprüche an solche eine gefühlt leichte Aufgabe sind.

Mittlerweile werden auch deutschlandweit fast ganzjährige viele Triathlon-Wettkämpfe angeboten, bei denen man auch als Amateursportler antreten kann. Dabei sollte man sich dann natürlich nicht unbedingt an den anderen Athleten messen, sondern mehr an den eigenen Fähigkeiten.

Wenn ihr mehr über den Sport erfahren wollt, welche Kosten damit verbunden sind, welche Ausrüstung man benötigt und welche Karriere man machen kann, dann findet ihr hier bei Tinongo dazu noch mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.