Vorstellung: Ringen

©DOSB/Sportdeutschland

Ein Sport für Kinder ab 6 Jahren.

 

Ringen ist ein wirklich ur-olympischer Sport, der bereits in der Antike fester Bestandteil der olympischen Spiele war. Im Ringen gibt es die beiden Stilarten „Freistil“ und „Griechich-Römisch“. Während beim Freistil-Ringen der gesamte Körper des Gegners als Angriffsfläche genutzt werden darf, dürfen bei Griechisch-Römisch die Angriffe nur oberhalb der Gürtellinie erfolgen.

Während der Wettkampf an sich ein Einzelsport ist und auch Ringen als Einzelsport ausgetragen wird, gibt es auch Mannschaftswettbewerbe, bei denen dann beispielsweise pro Gewichtsklasse jeweils zwei Athleten gestellt werden (je einen pro Ringstil) und nacheinander gerungen wird.

Die Fairness unter den Sportlern wird beim Ringen außerordentlich groß geschrieben. Trotz des direkten körperlichen Kampfes gegeneinander herrscht ein großer Respekt voreinander und ein freundschaftlicher Umgang unter den Athleten ist völlig normal.

Eintrittsalter: ab ca. 6 Jahren
Zeitaufwand: Variiert stark.
jährliche Kosten: ca. 100 bis 200 Euro
Vereinssuche über die Seiten der regionalen Landesverbände.
Weitere Infos zum Ringen bei Tinongo

Warum sollte man nun ausgerechnet diesen Sport betreiben?
Ringen hilft einem in diesen 9 Punkten:
1. Körperbeherrschung
2. Fairness
3. Werte
4. Gesundheit und Fitness
5. Eigene Grenzen
6. Sozialisierung und Teamgeist
7. Disziplin
8. Selbstvertrauen
9. Regeln & Normen einhalten

Mehr zum Thema Ringen (wie viele Vereine gibt es, wo kann man den Sport betreiben, wie Erfolgreich ist der Sport, kann man Profi werden uvm.) findet ihr bei uns hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.