Vorstellung: Prellball

 

Prellball

 

Logo Prellball

©Deutscher Turner-Bund

Ein Sport für Kinder ab 6 Jahren.

 

Zeitaufwand: ca. 1 – 3 Stunden pro Woche.
jährliche Kosten: ca. 150 bis 250 Euro
Weitere Infos: Wie viele Vereine gibt es? Wo kann man Prellball betreiben? Welche Ausrüstung benötigt man? Gibt es eine Nationalmannschaft? Weiterlesen, hier bei Tinongo.

Komm, wir drehen die Bank um

 
Prellball ist ein Rückschlagspiel, welches in Mannschaften von je 2 oder 4 Personen gespielt wird. Wie sich dieser Sport entwickelt hat ist vielleicht trivialer, als man denkt. Sportler lieben ihren Sport. Doch dabei gibt es auch Teile, die notwendig sind, aber nicht immer geliebt werden. Aufwärmen ist so ein Teil des Sports. Er ist nötig, um sich nicht zu verletzen und um Bestleistungen erzielen zu können. Aber der eigentliche Spaß steckt eher in der Sportart selbst.

Um das Aufwärmen attraktiver zu gestalten, lassen sich daher viele Sportler so einiges einfallen. Gerne kommt dabei auch ein Ball ins Spiel. Als Turner braucht man sich nur in der Sporthalle umsehen und findet so einiges, was man noch zusätzlich nutzen kann. In diesem Fall eine der Sportbänke. Ein Ball, eine umgedrehte Bank und schon kann man mit den Händen eine nette Auflockerungs- und Aufwärmübung machen, die irgendwo zwischen Tennis ohne Schläger und Volleyball steht.

Der Spaß war bei diesem Spiel so groß, dass es sich unter Turnern weiterverbreitete und man innerhalb weniger Jahre richtige Regeln entwickelte. Da die Sportart von Turnern entwickelt wurde, wurde sie auch gleich beim Deutschen Turner-Bund als Turnspiel integriert.

Regionale Unterschiede

 
Wenn ein Prellballer von Prellball spricht, so meint er meistens das Vierer-Prellball. Es sei denn, er kommt aus Hessen. Dann meint er wahrscheinlich das Zweier-Prellball. Denn Anfang der 20er Jahre entstanden beide Varianten unabhängig voneinander. Während sich das Vierer-Prellball deutschlandweit durchsetzte, fand man in Hessen mehr Gefallen am Zweier-Prellball.

Bis heute gibt es nur in Hessen eine offizielle Meisterschaftsrunde im Zweier-Prellball. Die hessischen Spielerinnen und Spieler treten dafür aber auch in internationalen Wettkämpfen an. Wobei sich diese in der Regel auf Österreich beschränken. Denn dies ist das einzige Land, in dem neben Deutschland eine Zweier-Prellball Liga existiert. Genauer gesagt, in Wien.

Vierer-Prellball spielt man dagegen auch noch in der Schweiz, in Schweden und in Argentinien.

Gespielt wird auf einem Feld, welches etwas kleiner ist als ein Volleyball-Feld. Der Ball wird über eine Schnur gespielt, die zwischen 35 cm (Zweier-Prellball) und 40 cm (Vierer-Prellball) hoch ist.

Wenn ihr mehr über den Sport erfahren wollt, welche Kosten damit verbunden sind, welche Ausrüstung man benötigt und welche Karriere man machen kann, dann findet ihr hier bei Tinongo dazu noch mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.