Vorstellung: Badminton

 

Badminton

 

Piktogramm Badminton

©DOSB/Sportdeutschland

Ein Sport für Kinder ab 6 Jahren.

 

Zeitaufwand: ca. 2 Stunden pro Woche.
jährliche Kosten: ca. 100 bis 400 Euro
Weitere Infos: Wie viele Vereine gibt es? Wo kann man Badminton betreiben? Welche Ausrüstung benötigt man? Gibt es eine Nationalmannschaft? Weiterlesen, hier bei Tinongo.

Badminton ist doch Federball? Von wegen!

 
Wer kennt es nicht? Federball? Ein beliebter Sport bei Kindern auf der Wiese hinter dem Haus. Wenn man diesen Sport nun im Verein betreibt, dann heißt er eben Badminton. So die weitverbreitete Meinung. Dabei wird völlig außer Acht gelassen, dass Federball und Badminton ein ganz zentraler Punkt unterscheidet.

Beide Sportarten werden zwar mit der mehr oder weniger gleichen Ausrüstung gespielt, verfolgen aber unterschiedliche Ziele. Während es beim Federball darum geht, sich den Ball so oft wie möglich zuzuspielen (der Rekord liegt bei über 2.000 Schlägen), versucht man im Badminton den Ball so zu schlagen, dass der Gegner ihn nicht erreichen kann.

Gespielt wird dabei in der Halle, da der leichte Federball zu windanfällig ist, als dass Badminton im freien ernsthaft betrieben werden könnte.

Komm, wir gehen in die Kirche. Badminton spielen.

 

Die heutigen Sporthallen, in denen Badminton gespielt wird, müssen eine Mindesthöhe von 5 Metern aufweisen. Solche Hallen waren Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts nur schwer zu finden. Man brauchte also hohe Räume, die auch breit genug waren und idealerweise auch noch Platz für Zuschauer boten. Das führte dazu, dass Kirchen kein ungewöhnlicher Ort für Badmintonspiele waren. Das Mittelschiff war hoch genug, der Gang breit genug und die Kirchenbänke waren ideale Tribünen.

Auch wenn die ersten Badmintonvereine in Deutschland bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet wurden, so wurde dieser Sport erst Anfang der 50er Jahre populärer. Sicherlich half hier, dass der erste Präsident des neu gegründeten Badminton-Verbands gleichzeitig der Gründer von Haribo war.

Seit 1992 ist Badminton auch Teil des olympischen Programms. Aber auch im Freizeitsportbereich erfreut sich der Sport großer Beliebtheit. Neben den etwa 188.000 in Vereinen organisierten Spielern betreiben noch über 4 Millionen Personen diesen Sport in ihrer Freizeit, ohne einem Verein anzugehören.

Wenn ihr mehr über den Sport erfahren wollt, welche Kosten damit verbunden sind, welche Ausrüstung man benötigt und welche Karriere man machen kann, dann findet ihr hier bei Tinongo dazu noch mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.