Unterwasserhockey

©DOSB/Sportdeutschland

Hier findet ihr alle relevanten Infos zum Unterwasserhockey. Ist Unterwasserhockey der richtige Sport für mein Kind? ab welchem Alter kann man anfangen, welcher Zeitaufwand kommt auf mich zu und was kostet das alles?

Was ist Ziel beim Unterwasserhockey?

Unterwasserhockey… „Hockey unter Wasser“? Fast. Wie im Hockey haben wir einen Puck und einen Schläger. Und der Puck muss ins Tor. Aber da ist ja noch der kleine Unterschied, wir spielen unter Wasser, auf dem Beckenboden. Wir tauchen ab mit Flossen, Maske und Schnorchel. Und wann atmen wir? Eigentlich nie. Nur ab und zu tauchen wir an der Wasseroberfläche auf. Atmen wird überbewertet.
Das Spiel unter Wasser ist einzigartig. Der Puck ist aus Blei und sinkt auf den Beckenboden. Die Schläger, auch „Sticks“ genannt, sind nur circa 30 cm lang. Mit ihnen kann man den Puck unter Wasser „flicken“. Dabei hebt der Puck vom Boden ab, und „fliegt“ unter Wasser je nach Technik bis zu 5 Meter weit. Flicken ermöglicht präzises Passspiel und macht das Spiel schnell und anspruchsvoll. In einer Tiefe von 2 m bis 3,60 m ist verbale Kommunikation nicht möglich. Man muss daher wissen, was andere Teammitglieder denken, ihre Spielweise und -stärke kennen. Unterwasserhockey erfordert Teamgeist und Bereitschaft, sich für den anderen einzusetzen, denn jedem Spieler geht irgendwann die Luft aus.

 

Warum sollte man Unterwasserhockey spielen?

Unterwasserhockey ist eine ungewöhnliche Kombination aus Luft anhalten, Teamspiel, Schnelligkeit und Technik. Ohne das Team geht es nicht, denn selbst dem besten Spieler geht irgendwann die Luft aus!

 

Allgemein

Ab welchem Alter ist es sinnvoll, mit Unterwasserhockey anzufangen?

Circa ab 8 Jahren, wichtiger ist aber die Fähigkeit mit ABC-Ausrüstung (Maske, Schnorchel, Flossen) zu schwimmen.

Wie ist die Verteilung Jungen/Mädchen?

Relativ ausgeglichen.

Betreiben Jungen und Mädchen Unterwasserhockey gemeinsam?

Ja.

 

Zeitaufwand

Wie viele Stunden wird Unterwasserhockey pro Woche etwa in Anspruch nehmen?

2-4 Stunden pro Woche.

Wie oft wird trainiert?

1 bis 3 mal pro Woche.

Wird Unterwasserhockey das ganze Jahr betrieben oder gibt es Pausen?

Ganzjährig, sofern Schwimmbad verfügbar.

Ab welchem Alter gibt es Wettkämpfe?

Deutscher Spielbetrieb im Moment erst im Aufbau.

Wie viele Wettkämpfe finden in etwa statt?

4 pro Jahr.

Wie weit sind die Anfahrten zu Wettkämpfen?

Deutschlandweit oder ins Ausland.

Wie sehr kann/muss man sich als Eltern einbringen?

So viel man möchte.

 

Kosten

Wie hoch sind in etwa die Mitgliedsbeiträge ungefähr?

Circa 100 Euro im Jahr für Erwachsene.

Welche Ausrüstung muss man selbst besorgen und was kostet diese?

Je nach Verein kann das meiste gestellt werden. Eigene Flossen und eigene Maske wären gut.

Wie oft wird neue Ausrüstung benötigt?

Selten.

 

Verbreitung

Wie viele Unterwasserhockey-Vereine gibt es?

ca. 800 Tauchvereine, davon bieten etwa 10 Unterwasserhockey an.

Gibt es eine Übersicht über alle Unterwasserhockey-Vereine?

Die aktivsten Städe im UWH sind München, Heidelberg, Berlin, Elmshorn und Hannover. Im Aufbau ist es in Bremen, Ingolstadt, Nürnberg, Eitdorf und Regensburg. Vereinsübersicht aller Tauchvereine.

Wie viele Mitglieder gibt es?

Deutschlandweit gibt es etwa 130 aktive Unterwasserhockeyspieler.

 

Karriere

Gibt es eine Nationalmannschaft?

Ja, eine Frauennationalmannschaft.

Wie gut ist die Nationalmannschaft?

WM 2017 Platz 10 von 13.

Ist Unterwasserhockey olympisch?

Nein.

Kann man Profi werden?

Nein.

 

Gesundheit

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Das Verletzungsrisiko ist sehr niedrig.

Welche Verletzungen sind typisch?

Blaue Flecken.

Gibt es gesundheitliche Spätfolgen?

Nicht bekannt.

 
Website des Verbands: https://www.vdst.de/

Kommentare sind geschlossen