Inline-Downhill

Piktogramm Inlineskaten

©DOSB/Sportdeutschland

Hier findet ihr alle relevanten Infos zu Inline-Downhill. Ist Inline-Downhill der richtige Sport für mein Kind? Ab welchem Alter kann man mit Inline-Downhill anfangen, welcher Zeitaufwand kommt auf mich zu und was kostet das alles?

Was ist Ziel bei Inline-Downhill?

Downhill ist eine Rollsportdisziplin, bei der eine Abfahrt auf einer harten geneigten Fläche mit unterschiedlicher Längen und unterschiedlichem Gefälle in schnellstmöglicher Zeit zurückgelegt wird. Es gibt drei Möglichkeiten, ein Rennen auszutragen:

Zeitläufe

In dieser Disziplin muss ein einzelner Fahrer die vorgeschriebene Länge der Strecke so schnell wie möglich befahren. Zeitläufe sind Zeitergebnisse eines einzelnen Rennläufers in einem Lauf. Ein oder mehrere Läufe sind für jeden Läufer erlaubt, um seine schnellste Zeit zu bestimmen. Gängige Praxis sind zwei Läufe. Die endgültige Platzierung der Rennläufer wird dadurch bestimmt, dass der schnellste Lauf jedes Rennläufers gewertet wird.

Inline Cross

In dieser Disziplin befährt eine Gruppe von Rennläufern gleichzeitig den Kurs um Sieg und Platz. Die Einteilung der Anzahl der Fahrer auf dem Kurs ergibt sich durch die Breite des Kurses und seiner Beschaffenheit. Die allgemein akzeptierte Anzahl von Fahrern in dieser Disziplin liegt zwischen 2 und 6 (in den meisten Fällen 4er Heats).

Bobtrack Downhill (Bobrun)

In dieser Disziplin fährt ein einzelner Läufer so schnell wie möglich eine Bobbahn hinunter. Zeitläufe sind Zeitnahmen von eines einzelnen Rennläufers. Jeder Läufer erhält einen oder mehrere Durchgänge, von denen die schnellste Zeit zählt. Standardmäßig wird die Qualifikation in zwei Läufen ausgefahren. Die endgültige Platzierung der Fahrer wird vom Ergebnis des dritten und letzten Laufes der qualifizierten Athleten auf Basis zweier Qualifikationsläufe abgeleitet.

Warum sollte man Inline-Downhill betreiben?

Geschwindigkeit, Spannung, Überwindung, Körperbeherrschung; soziale Kontakte, intensive Freundschaften durch familiäre Events einer Randsportart, Camperfeeling und Abenteuerlust, Steigerung des sportlichen Selbstbewusstseins, sofern man seine eigene Persönlichkeit nicht vom sportlichen Erfolg abhängig macht und dies verwechselt, Reisen, Spaß an der Freud ….

 

Allgemein

Ab welchem Alter ist es sinnvoll, mit Inline-Downhill anzufangen?

Unter 10 (Inlineskaten allg.), dann über langjährige Spezialisierung Inline Alpin und/oder Speedskating zum Downhill: ab 16 Jahre

Wie ist die Verteilung Jungen/Mädchen?

Etwa 50/50.

Betreiben Jungen und Mädchen den Sport gemeinsam?

Ja, aber Wertung bei Wettkämpfen getrennt

Zeitaufwand

Wie viele Stunden wird der Sport pro Woche etwa in Anspruch nehmen?

Abhängig von Leistungsklasse, Alter, Zielen. Von täglich bis jeden Monat 1x alles möglich.

Wie oft wird trainiert?

Topsportler der Disziplin haben über Jahre hinweg min. 3 x pro Woche trainiert

Wird der Sport das ganze Jahr betrieben oder gibt es Pausen?

Meist April bis August Techniktraining und Wettkämpfe.
Oktober bis März teilweise konditions-, technik- oder einstellungsförderliche Sportarten wie Ski alpin, Eishockey o.ä.

Ab welchem Alter gibt es Wettkämpfe?

In Deutschland ab 16.

Wie viele Wettkämpfe finden in etwa statt?

In Deutschland finden derzeit nur Downhillwettkämpfe auf Bobbahnen „Beton on fire“ Serie statt, Veranstaltungen sind extrem teuer und personalintensiv, es gibt keine geeigneten Straßen in Deutschland, die verkehrsmäßig so gering frequentiert sind, dass eine mehrtägige Sperrung möglich ist. Im Ausland (Frankreich, Österreich, Italien) ist die Situation besser, der Sport auch populärer.

Wie weit sind die Anfahrten zu Wettkämpfen?

Wohnortabhängig, Vereine die Downhill betreiben, haben im Umfeld „Teiltrainingsstrecken“

Wie sehr kann/muss man sich als Eltern einbringen?

Fahrdienst, Streckensicherung, technische Betreuung.

 

Kosten

Wie hoch sind in etwa die Mitgliedsbeiträge?

Mitgliedsbeitrag wie in einem allgemeinen Sportverein, nicht disziplinabhängig.

Welche Ausrüstung muss man selbst besorgen und was kostet diese?

Skates, Schutzausrüstung, Helm, verschiedene Rollensätze: Grundausrüstung, min. 1000.- €.

Wie oft wird neue Ausrüstung benötigt?

Ca. 1 Rollensatz pro Veranstaltungswochenende (Training + Rennen).

 

Verbreitung

Wie viele Inline-Downhill-Vereine gibt es?

Unter 10 in Deutschland.

Gibt es eine Übersicht über alle Vereine?

Nein, alle Infos zum Inline Downhill gibt es hier

Wie viele Mitglieder gibt es?

Deutsche Nationalmannschaft Inline Downhill: 8

 

Karriere

Gibt es eine Nationalmannschaft?

Ja. Kader 2017

Wie gut ist die Nationalmannschaft?

2014 erster und bisher einziger WM-Titel; 2015 erstmaliger Gewinn der Bobbahnserie durch einen deutschen Läufer, seit 2013 zahlreiche Einzelworldcupsiege und WM-Medaillenplazierungen durch deutsche Läufer (Damen und Herren), dominierend sind Teams aus Frankreich, Italien; bei den Damen gehört die NM zu den Top 3 Nationen, die Herren sind leistungsmäßig in der Relation schlechter, allerdings liegt die Geschlechterrelation bei 80:20 (Herren/Damen).

Ist Inline-Downhill olympisch?

Nein.

Kann man Profi werden?

Im eigentlichen Sinn nicht (Sportler, der den Sport als Beruf betreibt), wenige Sportler weltweit mit Vollsponsoring (Ausrüstung, Reisekosten, Hotels) nur bei Inline Downhill Bobbahn.

Gesundheit

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Hoch, wenn Einstellung, konditionelle Verfassung, Ausrüstung und Technik im Missverhältnis stehen. Die Sportart gilt als Risikosportart, allerdings sind bei Wettkampfsportlern in Deutschland in den letzten 10 Jahren (!) keine ernsthafte Verletzung bekannt.

Welche Verletzungen sind typisch?

Schürfwunden.

Gibt es gesundheitliche Spätfolgen?

Im Bereich der Deutschen Downhill Nationalmannschaft außer einzelne Narbenbildung bei Schürfwunden keine bekannt.

 

Website des Verbands: http://driv.de/

Kommentare sind geschlossen