Gerätturnen

Gerätturnen

Hier findet ihr alle relevanten Infos zu Gerätturnen. Ist Gerätturnen der richtige Sport für mein Kind? Ab welchem Alter kann man mit Gerätturnen anfangen, welcher Zeitaufwand kommt auf mich zu und was kostet das alles?

Was ist Ziel bei Gerätturnen?

Im Team und der Gemeinschaft im Verein sich helfen und unterstützen lernen, den Körper optimal beherrschen, springen, fliegen, sich ausdrücken können, einen perfekten Körper formen, Verlässlichkeit, Risikobereitschaft, Zielorientierung, Konkurrenzfähigkeit, sich mit anderen messen und bewerten lassen und ganz viel Spaß dabei haben.

Warum sollte man Gerätturnen betreiben?

Gerätturnen ist eine der vielseitigsten Sportarten. Hier wird Kraft mit Eleganz, Koordination mit Beweglichkeit, Schnelligkeit mit Konzentration, Mut mit Disziplin verbunden.

Die Anzahl der einzelnen Geräte zeigt schon die Vielfältigkeit. Bei den Jungen gibt es die Geräte Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck. Bei dem Mädchen werden die Geräte Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden geturnt. An den einzelnen Geräten werden Schwungelemente mit Kraftübungen gepaart. Aus diesem Grund ist das Training auch so vielseitig. Hier wird die Beweglichkeit gefördert und im gleichen Training gibt es ein auf die einzelnen Geräte abgestimmtes Krafttraining. Die Elemente an den einzelnen Geräten sind sehr unterschiedlich, daher gibt es eine große Flexibilität. Der einzelne Sportler kann aus vielen Elementen seine bevorzugten auswählen.

Allgemein

Ab welchem Alter ist es sinnvoll, mit Gerätturnen anzufangen?

Eine frühe Heranführung an diese Sportart ist ein guter Start (ab 5 Jahre). Nach dem Kleinkinderturnen fällt der Einstieg besonders leicht, da die Kinder schon die ersten Erfahrungen gesammelt haben. Aber auch ohne Besuch des Kleinkinderturnens kann eine erfolgreiche Karriere in dieser Sportart gelingen.

Wie ist die Verteilung Jungen/Mädchen?

Es turnen mehr Mädchen. Das Verhältnis beträgt ungefähr 1 zu 3.

Betreiben Jungen und Mädchen den Sport gemeinsam?

Es gibt Wettkämpfe in denen gemischte Mannschaften an den Start gehen. Das Training kann auch gemeinsam gestaltet werden, ist aber ein organisatorisch und gerätetechnischer größerer Aufwand. Aus diesem Grund erfolgt das Training nach Erreichen der Grundkenntnisse größtenteils getrennt.

Zeitaufwand

Wie viele Stunden wird der Sport pro Woche etwa in Anspruch nehmen?

Hier kann man unterscheiden zwischen leistungsorientiertem und dem wettkampf-orientierten Gerätturnen.

Das wettkampforientierte Gerätturnen ist in verschiedene Anforderungsstufen aufgeteilt. Der Einstieg erfolgt bei den Wettkämpfen über die Pflichtübungen. Diese sind alters- und leistungsgerecht aufgeteilt und steigern sich in ihren Anforderungen. Es kann auch ein Einstieg über das Kürprogramm erfolgen. Hier gibt es Kürübungen in modifizierter Form in Anlehnung an die internationalen Wettkampfbestimmungen Code de Pointage (CdP) des Internationalen Turner-Bundes (FIG).

Bei diesem gewünschten Ziel sind 2 – 3 Trainingseinheiten mit je 2 Std. in der Woche ausreichend.

Ist die Zielsetzung Olympische Spiele sieht der Trainingsplan einen vielfachen Mehraufwand an Stunden vor. Auch hier erfolgt der Einstieg über ein Pflichtprogramm und weitere Anforderungen (Athletik, Technik) um dann im Alter von 12 Jahre in das Kürprogramm einzusteigen.

Bei diesem gewünschten Ziel sind zwischen 5 und 7 Jahren 2 – 3 Trainingseinheiten mit in der Woche mit insgesamt 4 bis 6 im weiblichen Bereich bis 9 Std. in den Rahmentrainingskonzeptionen vorgesehen. Die Trainingszeiten werden je nach Alter dann gesteigert.

Wie oft wird trainiert?

Wettkampforientiertes Gerätturnen: 2 bis 3 x wöchentlich
Einstiegsalter Leistungsorientiertes Gerätturnen: 2 bis 3 x wöchentlich;
kontinuierliche Steigerung entsprechend der jeweiligen Rahmentrainingskonzeption

Wird der Sport das ganze Jahr betrieben oder gibt es Pausen?

Das Gerätturnen findet in Hallen statt und wird das ganze Jahr angeboten.

Ab welchem Alter gibt es Wettkämpfe?

Mit 7 Jahren kann schon mit Einstiegswettkämpfen begonnen werden. In den jüngeren Jahrgängen liegt jedoch das Augenmerk auf eine gute technische Ausführung der Grundlagenelemente und das Heranführen mit viel Spaß an die Sportart. Die Wettkämpfe sind in Altersklassen und Leistungsklassen aufgeteilt, so dass jedes Kind nach seinen Zielsetzungen sich mit anderen messen kann.

Wie viele Wettkämpfe finden in etwa statt?

Einzelwettkämpfe finden mehrmals im Jahr statt. Die Möglichkeit mit einer Mannschaft in einer Liga zu turnen besteht, so dass natürlich mehr Wettkämpfe absolviert werden können.

Wie weit sind die Anfahrten zu Wettkämpfen?

Die Einstiegswettkämpfe sind noch sehr regional, eventuell bezogen auf den Landkreis/ Bezirk. Mit der Leistungssteigerung werden auch die Wettkämpfe in einem größeren Umkreis stattfinden. Hier wird dann im Umfeld der Bundesländer geturnt. Im leistungssportlichen Bereich wird ab 9 Jahren auf Bundesebene bei Wettkämpfen geturnt, ab Altersklasse 12 gibt es Deutsche Meisterschaften.

Wie sehr kann/muss man sich als Eltern einbringen?

Natürlich ist beim Gerätturnen auch die Unterstützung der Eltern notwendig und gerne gesehen, sowohl als Fahrdienst für das Training und Wettkämpfe, als auch bei der Mithilfe von Veranstaltungen und im Ehrenamt. Bei entsprechender Schulung können die Eltern auch als Kampfrichter mit in die Sportart „hineinwachsen“.

Kosten

Wie hoch sind in etwa die Mitgliedsbeiträge?

Hier gibt es große Unterschiede. Ein Training mit 4 bis 5 Trainingseinheiten in einer Gerätturnhalle kostet natürlich um einiges mehr, als das Training 2 bis 3 x die Woche.
Die Kosten können sich monatlich von 15,00 bis 50,00 EUR variieren.

Welche Ausrüstung muss man selbst besorgen und was kostet diese?

Turnanzüge für Training und Wettkämpfe: ca. 150,00 EUR
Trainingsanzug: ca. 50,00 EUR
Gymnastikschuhe: ca. 50,00 EUR

Gesamt: ca. 250,00 EUR

Wie oft wird neue Ausrüstung benötigt?

Das kommt auf das Wachstum der Kinder an.

Verbreitung

Wie viele Vereine gibt es, die Gerätturnen anbieten?

Beim Deutschen Turner-Bund sind ca. 17.000 Vereine angesiedelt. Ein Großteil dieser Vereine bietet die Kernsportart Gerätturnen an. Oftmals hängt es vom Engagement einzelner ehrenamtlich tätigen Übungsleiter ab, wie aktiv Gerätturnen angeboten wird.

Für die weiterführenden Trainingswünsche stehen dann Landes- und Bundesstützpunkte zur Verfügung. Hier wird mit Berufstrainern, aber auch ehrenamtlich tätigen Übungsleitern in Trainingszentren kompetent und und hoch motiviert trainiert.

Gibt es eine Übersicht über alle Vereine?

Auf der Homepage des Deutschen Turner-Bundes können unter „DTB.de“ mehr Informationen über die Vereine eingeholt werden und über die einzelnen Landesturnverbände und die Veröffentlichungen der Vereine in jeder Region.

Wie viele Mitglieder gibt es?

Beim Deutschen Turner-Bund sind ca. 5,0 Mio. Sporttreibende zusammengefasst. Gerätturnen ist eine Kernsportart des DTB.

 

Karriere

Gibt es eine Nationalmannschaft?

Ja, sowohl im weiblichen als auch im männlichen Bereich.

Es gibt ebenfalls Junioren-National-Mannschaften im weiblichen und männlichen Bereich.

Wie gut ist die Nationalmannschaft?

Unvergesslich die Goldmedaille von Fabian Hambüchen am Reck bei den Olympischen Spielen 2016. Ebenso die Bronzemedaille am Stufenbarren von Sophie Scheder in Rio 2016. Herausragend der WM-Titel von Pauline Schäfer am Schwebebalken und die Bronzemedaille ebenfalls am Schwebebalken von Tabea Alt in Montreal 2017.

Ist Gerätturnen olympisch?

Ja.

Kann man Profi werden?

Im Spitzenbereich gibt es die Möglichkeit, durch die Sportförderkompanie der Bundeswehr, der Polizei oder des Bundesgrenzschutzes die Zeit als Berufssportler zu nutzen. Bei einer professionellen Betreuung können die Kosten für die Konzentration auf den Sport erwirtschaftet werden.

Die Preisgelder bei Weltcup etc. sind nicht zu vergleichen mit den Preisgeldern, die in anderen Sportarten bezahlt werden.

Gesundheit

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Die Verletzungsgefahr ist beim Gerätturnen relativ gering. Durch die gute Fachkompetenz der Trainer/Übungsleiter wird sehr auf die richtige Ausführung und die gezielte Methodik der einzelnen Elemente geachtet. Der Muskelaufbau ist gegenüber anderen Sportarten sehr vielseitig.

Welche Verletzungen sind typisch?

Prellungen, Verstauchungen und wachstumsbedingte Einschränkungen sind die häufigsten Einschränkungen für das Training.

Gibt es gesundheitliche Spätfolgen?

Nein. Turner und Turnerinnen verfügen ein Leben lang über eine gute Muskulatur und hohe Flexibilität.

 

Website des Verbands: https://www.dtb.de/

Kommentare sind geschlossen.